Wir gratulieren den Stadtmeistern 2019:

Eigentlich wollte Lars Christian Schütte gar nicht antreten zu den Stadtmeisterschaften der Dortmunder Golfer, so kurz nach seinem auskurierten Fingerbruch – und jetzt ist er plötzlich Stadtmeister.   Schütte strahlte nach seinem Titel-Coup, der mit seinem Klubkollegen von Royal St. Barbara´s ausgiebig gefeiert wurde: „Gerade an Tag zwei lief alles irgendwie glatt. Der Chip zum Eagle an der 9 war natürlich mega und hat mir die extra Körnchen gegeben, die man so braucht für die zweiten 9“. Im zahlenmäßig überschaubaren Frauen-Feld setzte sich nach insgesamt 36 Löchern auf den zwei top präparierten Plätzen erstmals die junge Victoria Dreve vom Dortmunder Golfclub (DOGC) durch.

Trio liefert sich Fernduell

Die Männer spielten ihre Auftaktrunde bei den Royals in Brackel, und da lief für DOGC-Regionalligaspieler Moritz Ostermann mit einer 71er Runde alles nach Plan, dicht gefolgt von Schütte (72) und vom mehrfachen Stadtmeister und DOGC-Eigengewächs David Smolin (Hubbelrath/73). An Tag zwei ging´s auf die Anlage in der Reichsmark, und es entwickelt sich ein Fernduell zwischen Smolin, Schütte und DOGC-Neuzugang Bastian Schmitz, der gleich mit drei Birdies auftrumpfte und bis zur ersten Neun mit zwei unter Par in Führung lag.

Auf der neunten Bahn, jenem langen Par fünf bergauf, packte Lars Christian Schütte dann den Zauberkasten aus, lag mit dem zweiten Schlag im Vorgrün, um den anschließenden Chip gekonnt in Loch rollen zu lassen. Ein seltenes Eagle – und für den Royals-Spieler die Initialzündung für die letzten Löcher, gipfelnd in einer 69er Runde, 141 Gesamtschlägen und dem umjubelten Titelgewinn vor David Smolin (143) und Moritz Ostermann (145).

„Da schickt ihr nur Christian, wir haben eine komplette DGL-Truppe am Start, und dann gewinnt Schütte das Ding“, lobte Bastian Schmitz augenzwinkernd und nach fairer Gratulation. Auch eine einstündige Unwetterunterbrechung – 53 Liter Regen pro Quadratmeter prasselten an der Syburg herunter („Es war Weltuntergang“, so DOGC-Managerin Amelie Bernsdorf) – brachte den neuen Stadtmeister nicht aus dem Konzept.

Die Damen waren auf dem DOGC-Kurs gestartet, und die gastgebende Präsidentin des Klubs, Andrea Marx, legte gleich los wie die Feuerwehr. Mit einer 71er Runde blieb Marx bei bestem Golf-Wetter fehlerfrei und unter dem Platzstandard, gefolgt von der vierfachen Titelträgerin Lisa-Kathrin Rübenkamp Hoff (Düsseldorfer GC/75) und DOGC-Küken Victoria Dreve (76). Die präsidialen Titelträume scheiterten tags darauf auf dem Royals-Platz in Brackel. Marx haderte nach der 83 etwas mit ihrer Leistung, die am Ende auf den dritten Rang, schlaggleich mit Rübenkamp Hoff, führte, freute sich aber mit ihrer Regionalliga-Teamkollegin Vicky Dreve, die den Titel mit einer zweiten 76er Runde an die Reichsmarkstraße holte.

Marx siegt deutlich

Andrea Marx erhielt dann doch noch einen Pokal, nämlich den für die AK-50-Siegerin mit 154 Schlägen gesamt vor Katrin Müller (170) und Doris Rathgeber (176/beide Royals). Bei den Herren AK50 siegte Achim Schürmann (DOGC/152) vor Olaf Hegenberg (DOGC/164) und Michael Clemens (RSB/165).

In der Altersklasse AK 65 waren die Royals Diethard Feuerstein (169) und Klaus-Peter Hunold (172) vorn, Dritter wurde Hans Peter Vogt (DOGC/174). Hildegard Mai (DOGC/175) holte sich mit großem Vorsprung den AK65-Pokal der Damen vor Monika Biener (RSB/190) und Sigrid Schenke (DOGC/201).

Victoria Dreve & Lars Christian Schütte

AK 50: Andrea Marx & Achim Schürmann

AK 65: Hildegard Mai & Diethard Feuerstein